Email not displaying correctly? View it in your browser

Nachhaltigkeit kommunal

Nr. 8 |
September 2013

Willkommen zur 8. Ausgabe von NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL!

Nach der Sommerpause geht es in der Nachhaltigkeitsarbeit mit vollem Elan weiter. Dafür bieten sich Kommunen viele spannende Veranstaltungen und Projekte. In diesem Newsletter stellen wir Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten vor, im Bereich der Nachhaltigkeit aktiv zu werden, sich auszutauschen und Trainings zu erhalten. Außerdem erfahren Sie exklusiv, welche Städte es in den Kreis der Finalisten für den deutschen Nachhaltigkeitspreis geschafft haben.


                                                                       Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Inhalt

1 NEUIGKEITEN

2 AUSTAUSCHEN, NETZWERKEN UND INFORMIEREN

3 TRAININGSMÖGLICHKEITEN

4 LESENSWERT

1 I NEUIGKEITEN

Finalisten für den deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013

Bereits zum zweiten Mal werden dieses Jahr neben Unternehmen auch Städte und Gemeinden mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis geehrt. Gewürdigt werden Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten nachhaltige Stadtentwicklung umsetzen und dabei herausragende Projekte realisieren. Der Preis will die Verantwortlichen in Städten und Gemeinden in ihrem nachhaltigen Handeln stärken und dabei unterstützen, die Grundsätze einer nachhaltigen Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern.
Nach eingehender Bewertung durch das Assessment Team, bestehend aus ICLEI, Wuppertal Institut und dem Deutschen Institut für Urbanistik, nominierte eine Jury aus 16 renommierten NachhaltigkeitsexpertInnen jeweils 3 Kommunen in den Kategorien Groß-, Mittel- und Kleinstadt sowie für Sonderpreise. 

Die Nominierten 2013 in der Kategorie Großstadt sind: Stadt Augsburg, Stadt Dortmund und Landeshauptstadt Mainz.

In der Kategorie Mittelstadt wurden folgende Städte nominiert: Stadt Lörrach, Stadt Pirmasens und Stadt Wernigerode.

In der Kategorie Kleinstädte sind Stadt Arnsberg, Gemeinde Furth und Gemeinde Saerbeck nominiert.

Die offizielle Verleihung des deutschen Nachhaltigkeitspreises, findet am 21./22. November 2013 statt. Mehr Informationen rund um den deutschen Nachhaltigkeitspreis erhalten Sie hier.

2 I AUSTAUSCHEN, NETZWERKEN UND INFORMIEREN

Nachhaltigkeit vor Ort - Diskussionsveranstaltung mit aktiven Kommunen in Rheinland-Pfalz, 06. November 2013

Kommunen sind für die nachhaltige Entwicklung vor Ort unverzichtbar. Daher ist es wichtig, dass entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden, welche die lokale Nachhaltigkeitsarbeit unterstützen und neue Initiativen inspirieren. Um diese wertvolle Arbeit, die im Rahmen der lokalen Nachhaltigkeitsarbeit in Rheinland-Pfalz geleistet wird, weiter voranzutreiben, lädt das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung in Rheinland-Pfalz zu einer Veranstaltung ein. Hierbei können sich kommunale Akteure austauschen und den neuen Ansprechpartner für lokale Nachhaltigkeit im Ministerium kennenlernen.

Die Veranstaltung findet am 06. November 2013 von 10:00 – 16:00 in den Räumlichkeiten des Ministeriums in Mainz statt. Dabei wird zunächst die Einbettung lokaler Nachhaltigkeitsarbeit in globale Aktivitäten beschrieben, um anschließend in Arbeitsgruppen die Perspektiven für die Nachhaltigkeitsarbeit in Rheinland-Pfalz zu diskutieren.
Bitte melden Sie sich bei Interesse bis spätestens 04. November per E-Mail bei Jeannette Rodrian  (jeannette.rodrian@mwkel.rlp.de) an.

Netzwerk21 Kongress, 8./9. Oktober 2013

Ein fester und unverzichtbarer Termin in jedem lokalen Nachhaltigkeitskalender ist der zum siebten Mal stattfindende, bundesweite Netzwerk21 Kongress am 08. und 09. Oktober in Stuttgart. Dieses Jahr steht er unter dem Motto “Nachhaltigkeit umsetzen – Wissen braucht Handelnde“.  Der Kongress bietet eine Plattform für Erfahrungsaustausch, Stärkung und Vernetzung lokaler Nachhaltigkeitsinitiativen und ist ein Ort der kritischen Diskussion und Weiterbildung für eine nachhaltige Kommunalentwicklung.

Das aktuelle Programm finden Sie hier.
Hier können Sie sich für den Kongress anmelden.

KommunalWiki – Neues erfahren und Wissen teilen

Das KommunalWiki ist eine Plattform zum Sammeln und Verbreiten kommunalpolitischen Wissens, zum Austausch zwischen kommunalpolitischen Akteuren und zur Unterstützung politischen Engagements. Es wurde 2010 von der Heinrich-Böll-Stiftung eingerichtet und widmet sich in erster Linie "grünen" Themen in der Kommunalpolitik, ist aber offen für andere relevante Bereiche. Konkret wird Menschen, die kommunalpolitisch arbeiten - sei es mit Mandat in Stadträten oder Kreistagen, sei es in Initiativen, Ehrenämtern oder zeitlich begrenzten Projekten – konkretes, praxisnahes Wissen an die Hand gegeben und Akteure direkt miteinander vernetzt.

Klicken Sie hier um Teil dieses Wissensaustauschs zu werden.

3 I TRAININGSMÖGLICHKEITEN

RFSC - Neues Instrument der europäischen Kommission für nachhaltige Stadtentwicklung geht online

Der  Referenzrahmen für nachhaltige Stadtentwicklung wurde speziell für die Arbeit von Stadtverwaltungen entwickelt. Die auch im Deutschen häufig verwendete Abkürzung „RFSC“ ist auf den englischen Namen „Reference Framework for Sustainable Cities“ zurückzuführen. Ziel des Instrumentes ist es, einen integrierten Managementansatz ressortübergreifend zu erleichtern. Hierfür können pro Stadt verschiedene Nutzergruppen Zugang zur Online-Plattform erhalten. Darüber hinaus fördert der Referenzrahmen den Austausch von Fallbeispielen zur nachhaltigen Stadtentwicklung mit anderen europäischen Städten und es können sowohl die dem Tool zugrundeliegenden Zielformulierungen als auch über 100 weitere Indikatoren abgerufen werden.

Nach einer Testphase steht der Referenzrahmen nun seit Mitte 2013 als kostenfreies und unverbindliches Instrument in allen EU-Sprachen zur Verfügung. Eine Registrierung als RFSC-Stadt ist dabei mit keinerlei Verpflichtungen verbunden - Sie können es einfach unter app.rfsc.eu ausprobieren.
Es besteht auch die Möglichkeit, an nationalen Trainings teilzunehmen. Für weitere Informationen über Trainingsmöglichkeiten kontaktieren Sie pamela.muehlmann@iclei.org

Kostenlose Trainingsmöglichkeit zum Thema Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen, 13. -15. November 2013 (Barcelona)

Diese Trainingsmöglichkeit bietet sich kommunalen VertreterInnen vom 13.-15. November in Barcelona. Das Training wird im Rahmen des URBES Projektes organisiert. URBES ist ein federführendes europäisches Netzwerk von Spitzenwissenschaftlern und Praktikern, die diesen Workshop dem Schwerpunkt monetäre und nicht-monetäre Bewertung von urbaner Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen widmen.
Das Training umfasst Vorträge und Diskussionsmöglichkeiten mit  WissenschaftlerInnen sowie die Erarbeitung des Wissens anhand von Praxisbeispielen und  Exkursionen. Ziel ist es, das Wissen für die TeilnehmerInnen so aufzubereiten, dass es in die tägliche Arbeit miteinbezogen werden kann. Das Training findet auf Englisch statt.
Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.urbesproject.org. Um Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Kontaktieren Sie bitte pamela.muehlmann@iclei.org

4 I LESENSWERT

Zum Schluss noch eine Lesetipp: Konsumismus - Kritik und Perspektiven

Bei der Suche nach Anerkennung und Glück verlieren Familie, Arbeit, Religion oder Politik mehr und mehr an Bedeutung. Zunehmend definieren sich die Menschen heute weltweit über Produkte. Die Elemente der Konsumsphäre fügen sich dabei zu einer konsumistischen Kultur zusammen, welche systematisch mit unserem Wirtschaftssystem verwoben ist. Was vom Titel her wie eine theoretische Abhandlung anmutet, entpuppt sich schon von den ersten Seiten an als ein überaus lebendig und anschaulich geschriebenes Stück Literatur, das unserem Alltag und seinen unzähligen kleinen Fallen brillant auf den Zahn fühlt.

Der Schweizer Psychologe Franz Hochstrasser deckt in tiefgründigen Analysen die hinter dem Konsumismus liegenden Mechanismen auf: Wachstum, Steigerung und Beschleunigung sowie die Konkurrenz der Produzenten, Waren, Marken - und der Menschen. Kaum eine Seite, auf der man nicht augenzwinkernd sich selbst entdeckt. Und allein der veränderte Blick auf die Regale beim nächsten Einkaufsbummel macht das Buch absolut lesenswert!
Franz Hochstrasser, oekom Verlag München 2013, 19,95 €

Impressum

NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL ist eine Initiative des ICLEI Europasekretariates, gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz.

Die inhaltliche Verantwortung für NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL obliegt dem ICLEI Europasekretariat und spiegelt nicht unbedingt die Meinung des Partners bzw. erwähnter Institutionen wieder.

Falls Sie Kommentare/Fragen haben oder weitere Informationen haben möchten, schicken Sie eine E-mail an: nachhaltigkeitkommunal@iclei.org.

Copyright © 2013 ICLEI European Secretariat GmbH, Freiburg, Germany.

ICLEI Europe