Email not displaying correctly? View it in your browser

Nachhaltigkeit kommunal

Nr. 5 |
September 2012

Willkommen zur 5. Ausgabe von NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL!

Der Sommer ist vorbei und die Nachhaltigkeitswelt hat sich weitergedreht. In diesem Newsletter erfahren Sie exklusiv welche Städte es in den Kreis der Finalisten für den deutschen Nachhaltigkeitspreis geschafft haben. Außerdem berichten wir über spannende Nachhaltigkeitsaktivitäten vor Ort und stellen Ihnen ausgewählte Veranstaltungen vor, die für Sie interessant sein könnten.

                                                              Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Inhalt

1 I DEUTSCHER NACHHALTIGKEITSPREIS

2 I GESCHEHNISSE VOR ORT

3 I  VERANSTALTUNGEN

1 I DEUTSCHER NACHHALTIGKEITSPREIS

Deuschlands nachhaltigste Kommunen

Zum ersten Mal werden dieses Jahr neben Unternehmen auch Städte und Gemeinden mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis geehrt. Gewürdigt werden Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten nachhaltige Stadtentwicklung betreiben und dabei herausragende Projekte realisiert haben. Der Preis will die Verantwortlichen in den Städten und Gemeinden in nachhaltigem Handeln bestärken und helfen, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern. ICLEI hat gemeinsam mit dem Wuppertal Institut und dem Deutschen Institut für Urbanistik eine erste Sichtung der Bewerbungen vorgenommen. Die Städte und Kommunen die hierbei am besten abgeschnitten haben, wurden dann in einem zweiten Schritt einer Jury aus 16 renommierten Nachhaltigkeitsexperten vorgelegt. Diese haben dann die jeweiligen Nominierten in den Kategorien Groß-, Mittel- und Kleinstadt, sowie in einzelnen Themenfeldern gekürt. Die Nominierungen hier im Überblick:

Deutschlands nachhaltigste Großstädte 2012:
    Augsburg
    Freiburg im Breisgau
    Leipzig

Deutschlands nachhaltigste Städte mittlerer Größe 2012:
    Ludwigsburg
    Neumarkt i. d. Oberpfalz
    Pirmasens
    Tübingen

Deutschlands nachhaltigste Kleinstädte und Gemeinden 2012:
    Alheim
    Barnstorf
    Pfaffenhofen a. d. Ilm
    Wunsiedel

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2012 (Governance & Verwaltung):
    Stadt Augsburg
    Stadt Solingen
    Gemeinde Wennigsen (Deister)

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2012 (Klima & Ressourcen):
    Gemeinde Alheim
    Bundesstadt Bonn
    Gemeinde Saerbeck

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2012 (Lebensqualität & Stadtstruktur):
    Stadt Bottrop
    Stadt Leipzig
    Stadt Pfaffenhofen an der Ilm

Sonderpreis der Deutschen UNESCO-Kommission „Bildung für nachhaltige Entwicklung“:
    Stadt Gelsenkirchen
    Freie und Hansestadt Hamburg
    Stadt Neumarkt in der Oberpfalz


Die offizieller Verkündung der Sieger des deutschen Nachhaltigkeitspreis, findet in einer feierlichen Zeremonie am 6. Dezember in Düsseldorf statt. Mehr dazu erfahren sie auf der Webseite des deutschen Nachhaltigkeitspreises.

2 I GESCHEHNISSE VOR ORT

Mainz nützt seine biologische Vielfalt

Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt hat, aufbauend auf einem Stadtratsbeschluss und unter Federführung des Umweltamtes, mit der Erstellung einer Biodiversitätsstrategie begonnen. Der offizielle Beginn wurde dafür gemeinsam mit allen relevanten Ämtern der Stadtverwaltung in einer internen Auftaktveranstaltung am 30.8.2012 gesetzt.
Besonders wichtig ist es dem Umweltamt  mit dieser Strategie das Thema Biodiversität als integrierendes und abteilungsübergreifendes Thema einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu etablieren. ICLEI war zur Auftaktveranstaltung eingeladen, um genau diesen Aspekt des Biodiversitätsschutzes näher zu beleuchten. Mainz orientiert sich in seiner Arbeit dabei an guten Bespielen anderer deutscher Städte wie beispielsweise Hannover oder Bonn. Als zweiter Schritt wird nun eine Informationsveranstaltung für externe Akteure der Stadt im Oktober/November organisiert. 

Energiekonzept Südwestpfalz aktiv mit allen Beteiligten

Der Landkreis Südwestpfalz und seine Verbandsgemeinden möchten sich ambitionierte Ziele im Klimaschutz setzen und somit die Energiewende in Deutschland aktiv unterstützen. Bis zum Frühjahr 2013 wird hierzu ein umfassendes Klimaschutzkonzept für den Landkreis erarbeitet. Das im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes geförderte Projekt wird gemeinsam mit dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) und ICLEI erarbeitet und umgesetzt.
Um für das Konzept zielgesteuert Potenziale generieren zu können, bedarf es einer breit angelegten Netzwerkstruktur zentraler Akteure des Landkreises. Der Landkreis möchte als Schnittstelle in der Erschließung neuer Geschäftsfelder der Energieeffizienz die heimische Wirtschaft
stärken. Dafür sollen relevante Schlüsselakteure partizipativ in das Projekt eingebunden werden.
Der nächste Akteursworkshop zum Thema  „Energieeinsparkampagne private Wohngebäude LK Südwestpfalz“ findet am Donnerstag, den 27. September 13.30 – 17.00 Uhr  in Pirmasens statt.

3 I VERANSTALTUNGEN

Netzwerk21 Kongress in Erfurt

Am 15. und 16 Oktober findet unter dem Motto „Nachhaltigkeit gestalten - selbst ist die Region!“ der 6. Netzwerk21 Kongress in Erfurt statt. Unter dem Eindruck der Rio+20 Konferenz, wird es um die Rolle der Kommunen und Regionen in der zukünftigen Nachhaltigkeitsarbeit gehen.
In interaktiven Seminaren, Podiumsdiskussionen und Vorträgen werden folgende Leitfragen diskutiert:

Für weitere Informationen und die Anmeldung, besuchen Sie bitte die Kongresswebseite: www.netzwerk21kongress.de

Local Renewables Konferenz in Freiburg

Am 25. und 26. Oktober 2012 findet die fünfte „Local Renewables“ Konferenz in der ICLEI-Mitgliedsstadt Freiburg statt. Dieses Jahr wird ein besonderer Fokus auf die Rolle von intelligenten Stromnetzen, sogenannten Smart Grids, sowie die Verbindung von urbanen und regionalen Gebieten gelegt. Welche Möglichkeiten eröffnet diese neue Technologie für die Entwicklung von Städten? Wie kann die lokale Wertschöpfungskette noch besser genutzt werden?
Zu diesen und anderen Fragen der nachhaltigen Energieentwicklung gibt es jeweils vormittags interessante Präsentations- und Diskussionsrunden mit hochkarätigen Rednern. Nachmittags können die TeilnehmerInnen aus zwei parallel stattfindenden interaktiven Workshopreihen auswählen und am zweiten Tag an spannenden Exkursionen in Freiburg teilnehmen. Weitere wichtige Informationen rund um die Konferenz erhalten Sie hier.
Für die Registrierung klicken Sie bitte hier.

NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL

Die Initiative NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL richtet sich insbesondere an Städte und Gemeinden in Rheinland-Pfalz und will diese auf ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit unterstützen. Sie können sich jederzeit unverbindlich und kostenlos Ihre Erstberatung holen und gemeinsam mit uns den Handlungsbedarf und das Entwicklungspotential in Ihrer Kommune abstecken. Vereinbaren Sie einfach einen Termin: nachhaltigkeitkommunal@iclei.org
Natürlich steht dieses Beratungsangebot auch Kommunen, die bereits in einem Nachhaltigkeitsprozess aktiv sind, zur Verfügung!
Weitere Informationen zur Methode erhalten Sie unter: www.nachhaltigkeit-kommunal.eu

Impressum

NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL ist eine Initiative des ICLEI Europasekretariates, gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Weinbau und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz, das deutsche Umweltbundesamt, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, sowie das LIFE+ Programm der Europäischen Union.

Die inhaltliche Verantwortung für NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL obliegt dem ICLEI Europasekretariat und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Partner bzw. erwähnter Institutionen wieder.

Falls Sie Kommentare/Fragen haben oder weitere Informationen haben möchten, schicken Sie eine E-mail an: nachhaltigkeitkommunal@iclei.org.

Copyright © 2012 ICLEI European Secretariat GmbH, Freiburg, Germany.

ICLEI Europe