Email not displaying correctly? View it in your browser

Nachhaltigkeit kommunal

Nr. 12 |
November 2014

Willkommen zur 12. Ausgabe von NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL!

Die kalte Jahreszeit rückt näher! Damit die Nachhaltigkeit dabei nicht in den Winterschlaf verfällt, haben wir in der 12. Ausgabe des Nachhaltigkeit Kommunal Newsletters nützliche und interessante Informationen für Sie aufbereitet.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

Inhalt

1 RHEINLAND-PFALZ

2 DEUTSCHLAND

3 INTERNATIONAL

1 I RHEINLAND-PFALZ

Praktische Workshops für Kommunen in Rheinland-Pfalz

Im November und Dezember diesen Jahres bietet ICLEI, in Abstimmung mit dem Nachhaltigkeitsreferat des Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz, zwei besondere Weiterbildungsangebote für Verantwortliche auf kommunaler Ebene an. Herzlich eingeladen sind unter anderem Mitarbeiter der kommunalen Verwaltung, LA21, Beiräte und Agendaforenmitglieder.

  • Moderieren leicht gemacht – Einführung und Auffrischung aktueller Moderationstechniken

    Wann: Donnerstag, 20.11.2014, 10:00-15:00
    Wo: Ludwigshafen
    Anmeldeschluss: 10.11.14
  • Kommunikation 2.0 - Gute Kommunikation besonders in sozialen Medien

    Wann: Freitag, 12.12.2014, 10:00-15:00
    Wo: Koblenz
    Anmeldeschluss: 1.12.14

Diese Weiterbildungen sind für Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz kostenfrei. Melden Sie sich an unter nachhaltigkeitkommunal@iclei.org und leiten Sie diese Information gerne an interessierte Kollegen und Kolleginnen weiter.

Aber zögern Sie nicht zu lange - Anmeldeschluss für den Workshop in Ludwighafen ist schon der 10.11.2014.

Landeskongress Lernort Bauernhof, 24. November 2014

Der Bauernhof ist ein idealer außerschulischer Lernort, um Bildung für nachhaltige Entwicklung lebendig werden zu lassen – am Bauernhof lassen sich vielfältige Kompetenzen für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung erwerben.

Kinder und Jugendliche können hier Landwirtschaft mit allen Sinnen erleben und Zusammenhänge über den Ursprung der Lebensmittel, bis zu deren Verbrauch handlungsorientiert erkunden.

Lernen auf dem Bauernhof ermöglicht Einblicke in aktuelle landwirtschaftliche Produktionsprozesse – dies fördert auch die Wertschätzung heimischer Agrarprodukte und kann der Grundstein für die Entwicklung eines Ressourcen schonenden Lebensstils sein.

Der Landeskongress Lernort Bauernhof findet statt:

24. November 2014
9:00 -17:00 Uhr
Konferenzzentrum Schloss Waldthausen
Budenheim bei Mainz

Ziel der Veranstaltung
ist es, Anregungen zum fachübergreifenden und Fächer verbindenden handlungsorientierten Lernen am außerschulischen Lernort
Bauernhof zu geben, sowie Partner für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung in Landwirtschaft und Schule kennen zu lernen. Der Tag soll zeigen, wie die zukunftsweisende Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Schule in Rheinland-Pfalz lebendig und konkret gestaltet wird.

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen finden sie unter diesem Link.

Rheinland-Pfalz veröffentlicht neuen Indikatorenbericht

Seit dem Jahr 2001 verfügt das Land Rheinland-Pfalz über eine Nachhaltigkeitsstrategie als Grundlage für das Handeln von Politik und Verwaltung. Diese Nachhaltigkeitsstrategie wird regelmäßig fortgeschrieben um sie an eine sich ändernde Welt anzupassen. Unverzichtbar für eine solche Fortschreibung und strategische Anpassung ist eine aussagekräftige Bestandsaufnahme. Diese wird gewährleistet durch den Indikatorenbericht 2013 welcher vor kurzem veröffentlicht wurde. Auf 170 Seiten wird in ausgewählten Themenfeldern eine ablesbare und aussagekräftige Grundlage geschaffen, um Nachhaltigkeit in der Praxis umzusetzten.

Damit beweist Rheinland-Pfalz einmal mehr, dass das Land sich seiner lokalen, regionalen und globalen Verantwortung stellt.

2 I DEUTSCHLAND

Preisverleihung ZeitzeicheN 2014

Im Rahmen des achten bundesweiten Netzwerk21 Kongresses wurde am 23. Oktober 2014 im Alten Rathaus München der Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN vergeben.

Die feierliche Übergabe der Preise erfolgte durch Dr. Stefan Wilhelmy, Jurymitglied und Leiter der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt sowie Karen Thormeyer, Geschäftsführerin GRÜNE LIGA Berlin und Sprecherin des Netzwerk21Kongresses.

Der Preis war in sechs Kategorien ausgeschrieben:

Preisträger in der Kategorie Initiativen:

rehab republic e.V.

Preisträger in der Kategorie Initiativen (Sonderpreis):
Earthlink e.V.

Preisträger in der Kategorie Kommunen:
Kreis Steinfurt

Preisträger in der Kategorie Internationale Partnerschaften:
Verein zur Förderung der Partnerschaft mit den Mujeres Mayas e.V.

Preisträger in der Kategorie Unternehmen:
Agrotherm GmbH

Preisträger in der Kategorie Unternehmen (Sonderpreis):
Neumarkter Lammsbräu

Preisträger in der Kategorie Jugend-Initiativen:
ROCK YOUR LIFE! gGmbH

Preisträger in der Kategorie Bildung für nachhaltige Entwicklung:
Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Seit acht Jahren würdigt der ZeitzeicheN-Preis langjähriges Engagement für eine zukunftsfähige Entwicklung. 2014 gab es insgesamt 115 Bewerbungen.

Wir gratulieren allen Nominierten und Preisträgern und wünschen Ihnen viel Erfolg für die zukünftige Arbeit!

Bundesweite Fachtagung - Neustart fürs Klima

Bürgerinnen und Bürger für den kommunalen Klimaschutz gewinnen

Kommunen sind zur Erreichung ihrer Klimaschutzziele, wie das Voranbringen alternativer Verkehrsmittel und die Optimierung der Energieeffizienz in Gebäuden, auch auf die Unterstützung ihrer Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Schließlich haben private Haushalte einen erheblichen Einfluss auf den Kohlendioxid-Ausstoß. Doch mit welchen Maßnahmen und Angeboten können Akteure in den Kommunen ihre Bürger für den Klimaschutz gewinnen und welche neuen Wege können sie hierbei gehen, um sie mitzunehmen? Mögliche Antworten auf diese Fragen werden auf der  Fachtagung „Neustart fürs Klima“ am 29. Januar 2015 von 10:00 bis 16:30 Uhr in den Kongressräumen der Deutschen Welle, Kurt-Schumacher-Straße 3 in 53113 Bonn, vorgestellt und diskutiert.

Ein Projektverbund von sechs Verbraucherzentralen und dem Öko-Institut lädt kommunale Klimaschutzakteure aus ganz Deutschland zum Austausch über Erfahrungen und Lösungen aus Wissenschaft und Praxis ein. Die Teilnehmer der Veranstaltung werden neue Ideen und Perspektiven für ihre Arbeit vor Ort mitnehmen können. Auf dem Programm stehen Fachvorträge und eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Kommunen. Drei Themenforen bieten eine Plattform zum Austausch mit Wissenschaft, Unternehmen und Zivilgesellschaft. Ein Marktplatz präsentiert erfolgreiche Maßnahmen zur Neubürgeransprache.

Interessenten sind herzlich eingeladen sich bis zum 9. Januar 2015 unter www.vz-nrw.de/neustart-tagung anzumelden. Hier erhalten sie auch weitere Informationen zum Programm. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Forschung zur Energiewende – Interaktive Landkarte geht an den Start

Nach den ersten Schritten in Richtung Energiewende müssen Politik und Gesellschaft nun weitere wichtige Themen angehen. Wissen zum Handeln ist zentral für das Gelingen dieser Transformation. Eine neue Online-Plattform stellt jetzt die 33 Projekte des BMBF-Programms „Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“ übersichtlich und interaktiv dar.

Unter www.transformation-des-energiesystems.de werden die Forschungsergebnisse von 33 Forschungsvorhaben zur Energiewende sowie die begleitende wissenschaftliche Koordination kommuniziert.

Die Online-Plattform bietet dem Fachpublikum und der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich über aktuelle Ergebnisse aus der sozial-ökologischen Forschung zur Energiewende zu informieren. Die Besucher der interaktiven Landkarte erfahren Neues über Forschungsergebnisse, Veranstaltungen, Stellungnahmen zu aktuellen Entwicklungen und Veröffentlichungen aus den Forschungsprojekten.

3 I INTERNATIONAL

Wandel gestalten - Leitfaden für Transition-Management

Das Dutch Research Institute for Transition (DRIFT) hat einen neuen Leitfaden für „Transition-Management“ im Bereich Klimaschutz veröffentlicht. Der Leitfaden ist das Ergebnis des Interreg geförderten Projekts Mitigation in Urban Context, Solutions for Innovative Cities (MUSIC). Die Publikation – die auch auf Deutsch erhältlich ist – beschäftigt sich mit den Erfahrungen von 5 Vorreitern städtischer Innovation in Europa: Aberdeen (Schottland), Ghent (Belgien), Ludwigsburg (Deutschland), Montreuil (Frankreich) und Rotterdam (Niederlande).

Der Leitfaden bietet praktische Beispiele aus 5 verschiedenen Kontexten und möchte zu neuen Praktiken inspirieren. In Ihrem Vorwort warnt Ania Rok von ICLEI die Leser und Leserinnen: 

„Sie werden sich gezwungen sehen Ihr Denken und Handeln, Ihre Problemdefinitionen und Lösungsansätze zu hinterfragen.“

Wenn Sie bereit sind sich darauf einzulassen möchten wir Ihnen diesen Leitfaden wärmstens empfehlen. Die Veröffentlichung auf Deutsch finden Sie hier. Weitere Informationen finden Sie auf der DRIFT Webseite.

Johannesburg in Südafrika wird zur autofreien Stadt

Vom 1. - 31. Oktober 2015 wird in Johannesburg ein einzigartiges Projekt durchgeführt. Im Rahmen von "South Africa's Transport Month" organisiert die Stadt das zweite jemals stattfindende "EcoMobility World Festival" der Welt.

Während dieser Veranstaltung werden im Stadtteil Sandton, dem zweitgrößten Geschäftsviertel der Stadt, die Straßen für Autoverkehr gesperrt um Raum zu schaffen für ÖPNV, Fußgänger, Radfahrer und anderer Formen nachhaltiger Mobilität.

Konrad Otto-Zimmermann, Initiator der Idee und ehemaliger ICLEI Generalsekretär beschreibt die Chancen des Projekts wie folgt:

"Das EcoMobility Festival ist eine einmalige Gelegenheit für die Bevölkerung vor Ort, um mit einem Szenario zukünftigen, nachhaltigen Lebens zu experimentieren".

Für weitere Informationen zum EcoMobility Festival, besuchen Sie die Seite
www.ecomobilityfestival.org, oder gewinnen Sie Eindrücke durch die Dokumentarfilme über das EcoMobility World Festival 2013 in Suwon City - Südkorea.

Wir wünschen der Stadt und der Bevölkerung viel Spaß und Erfolg bei diesem mutigen und erfrischenden Projekt!

Impressum

NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL ist eine Initiative des ICLEI Europasekretariates, gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz.

Die inhaltliche Verantwortung für NACHHALTIGKEIT KOMMUNAL obliegt dem ICLEI Europasekretariat und spiegelt nicht unbedingt die Meinung des Partners bzw. erwähnter Institutionen wieder.

Falls Sie Kommentare/Fragen haben oder weitere Informationen haben möchten, schicken Sie eine E-mail an: nachhaltigkeitkommunal@iclei.org.

Copyright © 2014 ICLEI European Secretariat GmbH, Freiburg, Germany.

ICLEI Europe